Seit dem Schuljahr 2011/2012 nimmt die Schule am Modellversuch Flexible Grundschule teil. Der Modellversuch wird von der Stiftung Bildungspakt Bayern getragen und in Kooperation mit dem Kultusministerium durchgeführt. Flexible Grundschule bedeutet, dass die Jahrgangsstufen 1 und 2 zu einer Klasse zusammengefasst und gemeinsam unterrichtet wie bisher. Diese flexible Eingangsstufe können die Kinder in einem Jahr, in zwei oder drei Jahren durchlaufen. Ein Überspringen oder Sitzen bleiben gibt es nicht mehr, sondern nur eine unterschiedliche Verweildauer in der Eingangsstufe. Die Schüler wechseln in die 3. Jahrgangsstufe, wenn sie fließend lesen und schreiben können und die Grundrechenarten bis 100 beherrschen.

Seit September 2011 ist die Justus-von-Liebig-Schule in den Modellversuch Flexible Grundschule aufgenommen.
Seither bestehen drei jahrgangsgemischte Eingangsklassen 1/2 und eine Regelklasse für die 1. Jgst. und eine Regelklasse für die 2. Jahrgangsstufe. Der Modellversuch wurde mit dem Schuljahr 2013/2014 beendet. An der Justus-von-Liebig-Grundschule bestehen die Flexiblen Klassen weiterhin.

- Der Modellversuch Flexible Grundschule wird von der Stiftung Bildungspakt Bayern getragen und in Kooperation mit dem Kultusministerim durchgeführt.

- Die Jahrgangsstufen 1 und 2 werden im Modellprojekt zu einer Eingangsstufe zusammengefasst und gemeinsam unterrichtet wie bisher.

- Die flexible Eingangsstufe können die Kinder in einem Jahr, in zwei oder drei Jahren durchlaufen.

- Ein „Überspringen“ oder „Sitzen bleiben“ gibt es nicht mehr, sondern nur eine unterschiedliche Verweildauer in der Eingangsstufe. Die Schüler wechseln in die 3. Jahrgangsstufe, wenn sie fließend lesen und schreiben können und die Grundrechenarten bis 100 beherrschen.

- Seit Sept. 2012/13 werden die jahrgangsgemischten Klassen in 3/4 fortgeführt. Somit wird gewährleistet, dass die gewonnenen Arbeitsmethoden, Sozialformen und Unterrichtsprinzipien weiter entwickelt werden.

- Für die flexible Grundschule werden zusätzliche Lehrerstunden zur Förderung der Schüler in allen jahrgangsgemischten Klassen bereitgestellt.

- Die Eltern entscheiden bei der Schuleinschreibung, ob ihr Kind eine jahrgangsgemischte Klasse oder die Regelklasse besucht.

- Regelmäßig erhalten die Eltern ausführlich Kenntnis über Organisationsformen, über Unterrichtsplanung und –gestaltung sowie über die angestrebten Ziele hinsichtlich einer besonderen Förderung.

- Die Schwerpunktsetzung des Unterrichts erfolgt hinsichtlich der Schulung kooperativer Lern- und Arbeitsformen, der Bearbeitung vielfältiger und differenzierter Aufgabenstellungen. Dem Erwerb kommunikativer Fähigkeiten (z.B. Anliegen formulieren, Arbeitsabläufe beschreiben, Sachverhalte skizzieren und erklären, Ergebnisse mit anderen reflektieren).

- Das Zwischenzeugnis in den Flexiblen Klassen wird durch ein verbindliches und dokumentiertes Lern- und Entwicklungsgespräch ersetzt. Hier werden individuell und zusammen mit dem Kind Ziele festgelegt, an denen sich das Kind orientieren kann.

Weitere Informationen zur flexiblen Grundschule

Modellschule Heufeld

Auch die Justus-von-Liebig-Schule Heufeld gehört zu den 20 ausgewählten Schulen Bayerns, an denen die Modellversuche zur flexiblen Grundschule ab dem Schuljahr 2010/11 durchgeführt werden.

Lesen Sie hierzu im Mangfallboten die folgenden Artikel.

Das i-Tüpferl auf flexiblem Modell

"Die im laufenden Schuljahr erstmals eingeführten jahrgangsgemischten Klassen 3/4 sind das i-Tüpferl auf unserem flexiblem Grundschulmodell" erklärte Rektorin Veronika Käferle.

Lesen Sie hier weiter.