Am 24.2.2014 um 6.45 Uhr begann das Abenteuer  Abschlussfahrt der 9cG und  10ten Klassen der Justus-von-Liebig Mittelschule nach Ungarn.

Die Organisation der Klassleiter Frau Dixon (9cG), Herr Stempfhuber (10aM) und Frau Bauer (10bM), machte es den Schülern möglich, fast eine Woche lang die Hauptstadt Budapest zu besichtigen.

Nach ca. 8,5 Stunden Fahrt und genügend Pausen kamen alle ziemlich erschöpft im Hotel an. Dennoch ging es abends nach Zimmerbezug zu einer Donaurundfahrt auf dem Schiff. Die beleuchteten Gebäude gaben uns einen ersten faszinierenden Eindruck der  Stadt und ihrer Geschichte.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Hotel war sehr gut. Unsere Reisegruppe bewohnte den vierten Stock alleine in sehr sauberen 2- bzw. 3-Bett-Zimmern.  Am reichhaltigen Frühstücksbuffet fand sich für jeden Geschmack etwas und abends konnte man sich sehr gut und lecker an abwechslungsreichen 3-Gänge Menüs satt essen. Das hoteleigene Fitnessstudio stand uns kostenfrei zu Verfügung. Auch Squash konnte sehr kostengünstig gespielt werden. Diese Angebote wurden allabendlich von uns wahrgenommen.
 
Unserem deutschsprachigen Reiseleiter Gabor begegneten wir am Dienstag das erste Mal. Er konnte uns sehr beeindruckend Informationen über die tolle Stadt und das Land vermitteln. Wir konnten z.B. die Fischerbastei, das Parlament, verschiedene Bäder, die Kettenbrücke, die ungarische Staatsoper und den Burgpalast bewundern. Unsere Reisegruppe begeisterte Gabor so sehr, dass er uns weit über die gebuchte Zeit hinaus begleitete und uns noch zu den Markthallen führte, in der wir unsere Freizeit verbringen durften.

Bis auf zwei Schülerinnen, die im Nachhinein  mit dem Taxi zurück zum Hotel  fahren mussten, haben es auch alle Schüler pünktlich zum Bus geschafft.

Am dritten Tag fuhren wir mit Gabor in die Königsstadt Esztergom ( Besuch der unglaublichen Basilika) und in die Künstlerstadt Szentendre (Tolle kleine Künstlerlädchen). Gekrönt wurde dieser Tag von einem gemeinsamen Mittag-essen in einem Nobelrestaurant.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen von Shoppingmöglichkeiten in der Stadt. Abends konnten wir trotz anstrengender Tagesprogramme gut entspannen und Party machen.

Am 28.4.2014 startete unsere Heimfahrt nach dem Frühstück. Unser nervenstarker und cooler Busfahrer Franz sorgte dafür, dass wir wohlbehalten um  kurz nach 17 Uhr wieder in der Heimat ankamen.

Im Namen aller Schüler möchten wir uns bei allen beteiligten Lehrkräften für eine unvergessene Woche bedanken.

Cem Günes und Niklas Gartmaier